Kooperation von Automobilherstellern und Paketzulieferern treibt Innovation im Service voran

Auch wenn Teslas Traum des selbstfahrenden Autos nach einem tödlichen Unfall wieder etwas in die Ferne gerückt ist: Die Automobilhersteller müssen sich immer stärker die Frage stellen, was ein Auto heute leisten soll, was es attraktiv macht. Denn der digitale Wandel trifft die Fahrzeughersteller besonders stark. Viele investieren daher in Innovation im Service, beispielsweise durch intelligente Software, die die Fahrzeuge mit Smart-Home-Anwendungen verbindet. Nun wird bald eine weitere Dienstleistung auf den Markt gebracht: Die Post will Pakete schon bald in den Kofferraum privater PKWs liefern.

Damit kooperieren Automobilfirmen wie Daimler und Volkswagen mit einer zweiten Branche, die in besonderer Weise vom digitalen Wandel betroffen ist: die klassischen Paketzulieferer. Online-Händler wie Amazon setzen Paketdienste wie die DHL durch ihre konkurrenzlosen Leistungen massiv unter Druck. Amazon übernimmt den Lieferservice vielerorts selbst und liefert schneller als alle anderen.

Von September 2016 bis Frühjahr 2017 will Smart Tests in Stuttgart durchführen. Danach sollen Köln, Bonn und Berlin folgen. Sowohl der Fahrer als auch der DHL-Bote nutzen dabei in einem begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehende Transaktionsnummern bzw. Zugangscodes. Sobald der Kofferraum wieder geschlossen wird, verfällt das Zugangsrecht. Bedingung für den Service ist, dass das Auto in ca. 300 Meter Entfernung zur Wohnung oder zum Haus des Kunden geparkt ist.

Weitere Informationen lesen Sie hier:

handelsblatt.com

welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.