Siemens gründet Innovationszentrum next47

Lange Zeit hat Siemens auf die interne Erneuerungskraft gesetzt (Vgl. ihub.berlin-Studie). Darüber hinaus investierte der Konzern innerhalb der letzten 20 Jahre ca. 800 Millionen Euro in mehr als 180 Firmen, ohne daraus jedoch einen merklichen Nutzen zu ziehen. Das lag nicht zuletzt daran, dass Siemens die Bedeutung des technischen Wandels stark vernachlässigt hat.

Nun hat Siemens angekündigt, einen neuen Weg einzuschlagen. In den nächsten fünf Jahren will der Konzern eine Milliarde Euro in den Auf- und Ausbau der ausgelagerten Einheit next47 investieren. Außer in München wird diese an den Standorte Shanghai und Berkeley vertreten sein. Dabei geht es darum, die Investitionskraft zu bündeln und Technologien der Zukunft zu entwickeln. Laut Konzern soll die Einheit auf diese Weise eigenständig agieren und gleichzeitig die Vorteile der Firma nutzen können. Der inhaltliche Schwerpunkt von next47 wird auf elektrischem Fliegen und künstlicher Intelligenz liegen.

www.siemens.com (Pressemitteilung von Siemens)

www.welt.de (Hintergrund)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.